0 0
Der Online-Shop der Winzergenossenschaft Kallstadt verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch den Besuch unseres Online-Shops stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Infos finden Sie unter Punkt 9 unserer Datenschutzerklärung

2017 Kallstadter Kobnert
Dornfelder Rotwein -im Barrique gereift- EDITION

Qualitätswein b. A. trocken -im Barrique gereift-

Im Glas zeigt sich ein kräftig violetter Rotwein der mit blauen Reflexen brilliert. Die Nase erreichen im ersten Moment duftige Aromen von Flieder und Vanille die in saftige Komponenten von Sauerkirsche und Orange übergehen. Zum Ende kommen kräftigere Nuancen von Dörrpflaume und Mokka auf. Abgerundet wird der Duft durch eine dezente würzige Leder-Note. Im Geschmack präsentiert sich die Kraft vom Gewürztraminer umspielt von der spritzigen Säure des Rieslings. Der stoffige Wein changiert im Mund zwischen herb und süß und nimmt den Abgang mit einem langen, dichten Nachhall.
Empfehlung: Fetthaltiger Käse, wie Z.B. Camembert oder asiatischen Gerichten, auch zum Dessert
A: 13,5 %vol. RS: 5,7 g/l S: 5,2 g/l


Art.-Nr.: 218 | Inhalt: 0.75 Liter
*Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten | Grundpreis: 11,87 €/Liter
Sofort lieferbar | Lieferzeit 3 - 5 Werktage
Rebsorte

Der Dornfelder ist die erfolgreichste deutsche Neuzüchtung bei den Rotweinsorten. Seine Ursprünge führen nach Württemberg, in den Ort Weinsberg. Dort gab der Weinbaufachmann Imanuel Dornfeld den Anstoß zur Gründung der dortigen Weinbauschule. August Herold - er lebte von 1902 bis 1973 - züchtete dort bereits 1955 den Dornfelder. Dazu kreuzte er die Sorten Helfensteiner (eine Kreuzung aus Frühburgunder und Trollinger) und Heroldrebe (eine Kreuzung aus Portugieser und Limberger). Es dauerte einige Jahre, bis sich die Sorte unter den Winzern etablierte. Anfänglich wurde sie zum Verschnitt mit hellen Rotweinen ("Deckrotwein") benutzt, um diesen eine dunklere Farbe zu geben, bis man das Potenzial des Dornfelders erkannte.

Es handelt sich um eine robuste, wenig anfällige Rebsorte. Sie neigt, lässt man ihrem Wachstumsdrang freien Lauf, zu hohen Erträgen. Deshalb schneiden viele Winzer zu Beginn der Reifeperiode einige Trauben ab, um den Ertrag zu reduzieren und damit die Konzentration der Inhaltsstoffe auf die verbleibenden Trauben zu unterstützen. Die Trauben wachsen lockerbeerig und sind daher wenig fäulnisgefährdet. Die Rebe stellt höhere Ansprüche an den Boden; so begnügt sie sich ungern mit sandigen oder steinigen Standorten. Zudem eignet sie sich nicht für allzu frostgefährdete Lagen.


Weinlage

Die größte Weinlage von Kallstadt ist der "Kallstadter Kobnert". Vor rund 800 Jahren taucht diese Weinlage als "Coppenhart" in den damaligen Steuerakten auf. Was wären wir nur ohne das Finanzamt ...


Details
Alkohol13,5 %vol.
Restsüße5,7 g/l
Säure5,2 g/l
Inhalt pro Flasche0,75 Liter
Hinweis auf Allergeneenthält Sulfite